Mixpanel-Daten enthüllen überraschende Wahrheiten über Pixum-Nutzer - Mixpanel
Customer Story

Pixum, der deutsche Online-Fotoservice, erstellte Funnels in Mixpanel, um detaillierte Kundeneinblicke zu erhalten, seine Landing Pages zu verbessern und andere Bereiche der Customer Experience zu optimieren.

Headquarters
Köln, Germany
Industy
Online-Fotoservice
Pixum-thumbnail

Tiefere Kundeneinblicke

Verbesserte Landing Page Conversions

A/B-Tests für neue und bestehende Funktionen

Ich sehe definitiv einen Vorteil darin, Mixpanel für weitere Projekte und Kampagnen zu nutzen, wie z.B. für das Versenden von Push-Benachrichtigungen, da unsere Daten dort direkt verfügbar sind. Wir sind der Meinung, dass Mixpanel uns helfen kann, noch mehr unserer KPIs zu verbessern.

Tweet to your network
Pascal Blando Teamleiter Mobile Marketing & Product Owner App, Pixum Tweet to your network

Unternehmen

Pixum wurde im Jahr 2000 in Deutschland gegründet. Es war das erste Unternehmen in Deutschland, das Foto-Druckservices über das Internet anbot. Damit hat sich die Fotoplattform vor den meisten anderen Online-Anbietern für Fotoprodukte auf dem E-Commerce Markt durchgesetzt. Kunden in ganz Europa vertrauen auf Pixum, um ihre Fotodateien zu drucken, preisgekrönte Pixum Fotobücher und Pixum Wall Art zu erstellen und um die Plattform für persönliche und professionelle Fotoprodukte zu nutzen.

 

Ziele

Pixum erwirtschaftet etwa 40-50 % seines Jahresumsatzes in der Weihnachtszeit, zwischen November und Dezember. Der Foto-Druckdienstleister wollte Wege finden, um die Kundenaktivität unter dem Jahr zu steigern. Teamleiter Pascal Blando begann, Mixpanel zu nutzen, um zu überprüfen, wie der bestehende Kundenstamm die Pixum-App nutzt. Dadurch konnte man feststellen, dass viele ihrer Vermutungen nicht auf Fakten beruhten. „Für mein Team war es offensichtlich, dass wir uns ansehen mussten, was in der App gut funktioniert“, so Blando. „Und da kam Mixpanel ins Spiel.“

 

Lösung

Wertvolle Kundeneinblicke finden

Wie viele andere Unternehmen investiert auch Pixum viel Zeit und Geld in verschiedene Marketing-Kanäle und legt großen Wert auf den Return on Ad Spend (ROAS). Aber ROAS allein sagt nichts darüber aus, wie sich die Nutzer tatsächlich verhalten. Blando und weitere Leiter des Marketing-Conversion-Teams nutzen die Funnel-Analyse von Mixpanel, um bestimmte Verhaltensweisen der Nutzer in verschiedenen Kanälen zu analysieren. „Das sind wichtige Daten, die wir in die Management-Meetings einbringen können“, so Blando. Zum einen ergaben die Funnel-Berichte nicht nur allgemeine Erkenntnisse wie beispielsweise die Converstion Rates der Plattform. Zum anderen enthüllten sie auch einige sehr überraschende Fakten darüber, wie die Abonnenten Pixum tatsächlich nutzten.

Pixum änderte seine Sicht auf die App

Das Unternehmen nahm an, dass ihre Kunden die Pixum App unabhängig davon nutzten, ob sie mit dem WLAN verbunden sind oder nicht. „Wir hatten immer die Vorstellung, dass unsere Nutzer die App in der Straßenbahn oder im Zug nutzen“, sagt Blando. „Aber da lagen wir völlig falsch.“ Mixpanel zeigte, dass etwa 87 % der Nutzer zu Hause oder im Büro mit dem WLAN verbunden waren. Das bedeutet, dass die Bilder auf ihren Landing Pages, auf denen Menschen die App in einem Café oder im Park nutzten, nicht dem entsprachen, wie Kunden Pixum tatsächlich nutzten.

Die Teams für Conversion- und Kundenmanagement nutzten  A/B-Tests, um herauszufinden, welche Designs und Grafiken der neuen Landing Page mehr potenzielle Nutzer ansprechen würden. Die Tatsache, dass sie diese Tests durchführen konnten, ohne die aktuellen Nutzer zu beeinträchtigen, nahm allen Beteiligten eine Menge Druck ab. 

Widerlegung von Vermutungen

Eine ähnliche Situation ereignete sich bei der Anmeldung der Nutzer. Unmittelbar bevor neue Abonnenten die Option erhielten, Push-Benachrichtigungen zu aktivieren, wurde ein benutzerdefinierter Hinweis eingeblendet, der die Vorteile des Opt-Ins erklärte. Das Marketing-Team führte einen A/B-Test durch, bei dem der benutzerdefinierter Hinweis mit einer Erklärung zum Opt-Ins und ein nativer iOS-Bildschirm ohne jegliche Erklärung verglichen wurde. „Überraschenderweise gefiel den Leuten unsere benutzerdefinierte Seite nicht, denn wir erhielten weniger Zustimmungen“, so Blando. „Das war nicht das Ergebnis, das wir erwartet hatten. Wir müssen weitere Tests zu Wortlaut, Design usw. durchführen – auf die richtige Kombination kommt es an.“ Wenn Annahmen durch Daten widerlegt werden, kann das beunruhigend sein. Aber die Alternative ist, sich zu fragen, warum die Bemühungen, neue Kunden zu gewinnen oder die Wartezeit zu verkürzen, nicht funktionieren. „Wir bei Pixum glauben fest daran, fundierte Entscheidungen zu treffen“, sagt Blando.

Mixpanel ist ein sehr intuitives und leistungsstarkes Tool, das wir immer häufiger einsetzen. Selbst unser Analyse-Experte war beeindruckt von dem Potenzial, das es für uns in Bezug auf Geschwindigkeit, Berichterstattung und Exportoptionen bietet.

Tweet to your network
Pascal Blando Teamleiter Mobile Marketing & Product Owner App, Pixum Tweet to your network

Ergebnisse

Mit Hilfe von Mixpanel war Pixum in der Lage, das Verhalten seiner Nutzer zu untersuchen, Conversion optimierte Landing Pages zu erstellen, und A/B-Tests für verschiedene Abschitte des Anmeldeprozesses durchzuführen. In Zukunft möchte Pixum mehr mit Funnel Analysen arbeiten und herausfinden, wo Nutzer abspringen. Ein kurzfristiges Ziel ist die Verbesserung der Conversion Rate auf ihren iOS- und Android-Plattformen.

Da Pixum unterschiedliche Lösungen für ihre Produkte einsetzt, möchte das Unternehmen viele dieser Tools in einem einzigen, leistungsstarken bündeln. „Ich sehe definitiv den Vorteil, Mixpanel für mehr Projekte und Kampagnen zu nutzen, wie z.B. für das Versenden von Push-Benachrichtigungen“, sagt Blando. „Wir glauben, dass Mixpanel uns helfen kann, noch mehr unserer KPIs zu verbessern.“

Bessere Produkte entwickeln

Mit leistungsstarken Produktanalysen steigerst du in Eigenregie die Conversions, das Engagement und die Bindung deiner Nutzer.