Benutzerbindungsrate für mobile Apps und Websites

Was ist eine gute Bindungsrate? Auf diese Frage gibt es keine einheitliche Antwort. Jedes Produkt ist einzigartig, und seine Bindungsrate sollte man am besten mit derjenigen ähnlicher Unternehmen, Branchen und Go-to-Market-Strategien vergleichen. Dennoch stehen Produktteams oft unter immensem Druck zu entscheiden, welches für ihr Unternehmen die richtige Bindungsrate ist, da eine niedrige Rate überaus negative Auswirkungen auf das Geschäft haben kann.

Wie sollten Produktteams die Benutzerbindung messen?

Die Definition der Benutzerbindung variiert von Unternehmen zu Unternehmen. Keine zwei Definitionen sind gleich, weil auch keine zwei Produkte, Kundenstämme oder Methoden exakt gleich sind. Manchmal ist dieser Unterschied ganz offensichtlich. Zum Beispiel nutzt eine Videohostingsoftware für Unternehmen naturgemäß ganz andere Methoden der Kundenakquisition als eine Musik-App im Verbraucherbereich. Die Videosoftware basiert auf mehrjährigen Verträgen, die Musik-App erfordert keinerlei Verpflichtung. Wenn es bei der Videosoftware mehrere Monate lang keine Aktivität gibt, muss dies kein schlechtes Zeichen sein. Aber wenn die Benutzer der Musik-App sie nach einem Tag nicht erneut verwenden, kann es sein, dass sie schon wieder abgewandert sind. Manchmal sind die Unterschiede ganz fein. Äußerlich können zwei Marketingsoftwareunternehmen identisch erscheinen und genau die gleiche Anzahl von Kunden gewinnen und verlieren. Und doch hat das eine eine Bindungsrate von 80 %, das andere von 92 %, nur weil es Benutzerbindung anders definiert. Um nachvollziehen zu können, ob die Bindungsrate des eigenen Produkts gut oder schlecht ist, sollte jedes Produktteam die Benutzerbindung in Bezug auf die betriebswirtschaftliche Gesundheit seines Unternehmens definieren.  

Wie man die Bindung berechnet

Die Bindungsrate ist der Prozentsatz der Kunden, die dem Unternehmen nach einem bestimmten Zeitraum noch treu sind. Ganz allgemein lautet die Frage: „Hat ein Benutzer eine Aktion ausgeführt und ist dann weggegangen und wiedergekommen, um eine weitere Aktion auszuführen?“ Wenn ja, wurde der Benutzer gebunden. Wenn nicht, ist er abgewandert. Demzufolge müssen Produktteams drei Dinge definieren: